LS-POS und EFSTA

Integration der Kassenrichtlinien mit EFSTA

LS-POS unterstützt länderspezifische Kassenrichtlinien mit EFSTA

Für die Umsetzung der je nach Land unterschiedlichen technischen Anforderungen, verwenden wir die Middleware "EFR" (Elektronisches Fiskalregister) des österreichischen Anbieters EFSTA.

EFSTA ist der führende Experte rund um das Thema Fiskalisierung und unser Partner bei der Erfüllung individueller nationaler Vorschriften (AT, DE und in Zukunft auch weitere). Mit dem EFR bietet uns EFSTA eine umfassende Plattform, um die Herausforderungen der Fiskalisierung so einfach und flexibel wie möglich meistern zu können. Dabei kann EFSTA auf die Erfahrung aus neun Jahren und neun umgesetzten Ländern zurückblicken.

Unterschiede nach Ländern

Je nach Land unterscheidet sich die technische Umsetzung der jeweiligen Richtlinien. Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Unterschiede:

 
 
  Deutschland
 
  Österreich
Signaturerstellung durch Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) Signatureinheit
Ausführung USB-Stick, (micro)SD-Karte, EPSON-Drucker, Online-TSE Smartcard mit Lesegerät, Remote-Signatur (Online)
Speicherung lokal Belege, DSFinV-K/GoBD Daten, Journal aller Transaktionen Signaturen, Monats-/Jahresbelege
Speicherung auf Sicherheitsmedium Signaturen -

Was ist "EFR" konkret?

EFR ist eine sogenannte Middleware, also eine Software, die parallel zur Kassensoftware installiert wird und zwischen LS-POS und der Hardware-Einheit vermittelt. Zusätzlich dazu setzt das EFR auch die jeweiligen Aufzeichnungs- und Dokumentationspflichten um (z. B. wenn die Hardwareeinheit nicht erreichbar ist). Im Normalfall läuft EFR als Windowsdienst auf dem Kassenrechner und LS-POS kommuniziert über eine Webschnittstelle mit dem EFR. Der EFR-Dienst kann auch auf einem anderen Rechner laufen. Mit der EFR-Middleware können mit LS-POS praktisch alle am Markt relevanten Signatureinheiten für Deutschland und Österreich genutzt werden. Das umfasst sowohl lokale als auch Cloud-Lösungen. Somit sind alle erdenklichen LS-POS-Einsatzszenarien abgedeckt, von der lokalen Installation über das lokale Netzwerk bis hin zum gehosteten Server (z.B. LS-POS-Cloud).

Für eine möglichst einfache Einrichtung des EFR haben wir LS-POS mit einem speziellen Assistenten ausgestattet, der durch die Integration führt.

Die wichtigsten Vorteile von EFSTA im Überblick

  EFSTA stellt alle erforderlichen Elemente und Verfahren gem. Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) 2020 zur Verfügung.

  • Für eine maximale Flexibilität können die TSE aller marktrelevanten Hersteller angebunden werden
  • Eine Liste mit den unterstützten TSEs für Deutschland finden Sie hier
  • EFR bietet einen Offline-Modus für einen unterbrechungsfreien Betrieb und eine automatische Fehlerbehandlung sollte die TSE ausfallen
  • Ihre Daten können konform nach GoBD oder DSFinV-K exportiert werden, sowohl lokal als auch aus dem Cloud-Archiv
  • Das EFR wird regelmäßig den rechtlich relevanten Anforderungen (je Land) angepasst und ist so stets gesetzkonform
  • Sie haben mit dem globalen Monitoring (welche sogar ein Eskalationsmanagement beinhaltet) vollen Überblick
  • Sobald in Deutschland das elektronische Meldesystem verfügbar ist wird dies in EFR integriert werden
  • Die Cloud-Archivierung bietet transaktionale und revisionssichere Speicherung
  • Alle Daten werden Ende-Zu-Ende-Verschlüsselt übertragen

  EFSTA stellt alle erforderlichen Elemente und Verfahren gem. der Registrierkassenverordnung (RKSV) 2017 zur Verfügung.

  • Für eine maximale Flexibilität können die Signatureinheiten aller marktrelevanten Hersteller angebunden werden
  • EFR bietet einen Offline-Modus für einen unterbrechungsfreien Betrieb und eine automatische Fehlerbehandlung sollte die Signatureinheit ausfallen
  • Das EFR wird regelmäßig den rechtlich relevanten Anforderungen (je Land) angepasst und ist so stets gesetzeskonform
  • Sie haben mit dem globalen Monitoring (welches sogar ein Eskalationsmanagement beinhaltet) vollen Überblick
  • Ab dem Paket "Monitoring und Management" können die benötigten Informationen und Belege automatisiert an Finanzonline übergeben werden
  • Die Cloud-Archivierung bietet transaktionale und revisionssichere Speicherung
  • Alle Daten werden Ende-Zu-Ende-Verschlüsselt übertragen

Was wird benötigt?

 Für Kassen in Deutschland:

a) Eine TSE (https://www.luwosoft-shop.de/Swissbit-TSE-8-GB-USB-Stick)
b) Das LS-POS-Modul "Deutschland" (https://www.luwosoft-shop.de/LSPOS-Modul-Deutschland)
c) Eine laufende LS-POS-Subscription (https://www.luwosoft-shop.de/HWC-Subscription)
d) Eine EFSTA-Lizenz

 Für Kassen in Österreich:

a) Eine Signaturerstellungseinheit (https://www.luwosoft-support.de/657262-Infos-zur-Signatureinheit)
b) Das LS-POS-Modul "Österreich" (https://www.luwosoft-shop.de/LSPOS-Modul-Austria)
c) Eine laufende LS-POS-Subscription (https://www.luwosoft-shop.de/HWC-Subscription)
d) Eine EFSTA-Lizenz

   Wie Sie sich bei EFSTA anmelden, um eine Lizenz zu erhalten, erfahren Sie auf folgender Seite:
Onboarding bei EFSTA

"Was kostet das EFR?"

Das EFR gibt es in verschiedenen Ausbaustufen, je nach gewünschtem Funktionsumfang. Die Pakete bauen aufeinander auf:

Basis-Lizenz(EFR Middleware)
36,00 €*
pro Kasse pro Jahr
(3,- pro Monat)
 
  • Anbindung der Sicherheitseinrichtung (lokal, zentral oder Cloud)
  • Automatische Fehlerbehandlung und Dokumentation von Ausfällen
  • Lokale Exportfunktion und Monitoring
  • Rechtlich relevante Updates
  • Backup durch Kassenbetreiber***
Monitoring
60,00 €*
pro Kasse pro Jahr
(5,- pro Monat)
enthält Basis-Lizenz plus
  • Globales Fiskal-Monitoring aller Kassen und Signatureinrichtungen (TSE bzw. Smartcard) inkl. Eskalationsmanagement
  • Inventarisierung inkl. Meldeverfahren (Aktuell nur in AT; in DE sobald ein elektronisches Meldesystem verfügbar ist)
  • Zentrales Updatemanagement
  • Backup durch Kassenbetreiber***
ArchivierungUnsere Empfehlung
144,00 €*
pro Kasse pro Jahr
(12,- pro Monat)
enthält Basis plus Monitoring plus
  • 140.000 Transaktionen (~ 60.000 Belege) pro Jahr**
  • Transaktionale und revisionssichere Archivierung für min. 10 Jahre
  • In DE: Globale Exportfunktion im stets aktuellen DSFinV-K-Format
Stand: aktuelle Preisliste vom Oktober 2019

* alle Preise zzgl. MwSt.
** Die Transaktionen sind nur bei "Archiv" nötig, da diese dort revisionssicher in der Cloud gespeichert werden. In "Basislizenz" und "Monitoring & Management" werden die Daten lokal gespeichert.
*** Der Kassenbetreiber ist für das Backup der Daten selbst verantwortlich. Dies kann z. B. über den Button EFSTA-Backup erfolgen.

Installation des EFR

 Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur geführten Installation des EFR mit einer TSE inklusive Grundkonfiguration von LS-POS finden Sie auf der folgenden Seite:
Installation des EFR mit TSE

 Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur geführten Installation des EFR mit einer Signatureinheit inklusive Grundkonfiguration von LS-POS finden Sie auf der folgenden Seite:
Installation des EFR mit Signatureinheit

Mini-FAQ

"Wo wähle ich das Paket aus?"

Die Paketauswahl erfolgt im Zuge der Einrichtung auf dem EFSTA-Portal (hier beschrieben: EFSTA-Portal: Anleitung zum Registrieren und Einrichten) an dieser Stelle:

Die einzelnen Pakete sind dabei wie folgt auszuwählen:

  • Für die Basis LizenzEFSTA Middleware
  • Für Cloud MonitoringEFSTA Middleware und CloudMonitoring
  • Für Cloud ArchivierungEFSTA Middleware, CloudMonitoring und CloudArchivierung DE 140K bzw. CloudArchivierung AT in Österreich

Das nur in Deutschland wählbare Paket CloudArchivierung DE 280K kostet doppelt so viel wie das Paket DE 140K und sollte nur in Ausnahmefällen gewählt werden. Die Zahl gibt dabei die Anzahl der möglichen Transaktionen in Tausend (140K = 140.000) an, die pro Jahr in der Cloud gesichert werden. Bei Überschreitung dieser Menge wird automatisch ein Überschreitungspaket gebucht, welches 10.000 weitere Transaktionen im laufenden Jahr ermöglicht.

Klicken Sie auf SPEICHERN um die Einstellungen zu übernehmen

 
 Gilt für Kassensysteme in Deutschland   
 
 Gilt für Kassensysteme in Österreich